Infobox - Kosmetischer Ultraschall

Was ist Ultraschall?

Unter Ultraschall versteht man Schwingungen, die jenseits der menschlichen Hörbarkeitsgrenze liegen. Unser Ohr nimmt Schwingungen zwischen 16 Hertz bis ca. 20 Kilohertz wahr. Alle Schwingungen, die darunter liegen, bezeichnet man als Infraschall. Liegen Schwingungen darüber – bis etwa 1 Gigahertz -, dann spricht man von Ultraschall. Schwingungen ab 1 Gigahertz nennt man Hyperschall.

Was ist kosmetischer Ultraschall?

Unter kosmetischem Ultraschall versteht man ein bestimmtes Frequenzspektrum, das nachweislich positive Wirkungen auf Haut und Muskulatur hat. Dabei arbeitet man mit Schallfrequenzen von 28 Kilohertz (niederfrequenter Ultraschall) bis 10 Megahertz (hochfrequenter Ultraschall).

Niederfrequenter Ultraschall

Niederfrequenten Ultraschall nutzt man in Form eines Schallspatels (Skin Scrubber) zur sanften Tiefenreinigung der Haut. Hierbei werden von einem schwingenden Metallblatt (ca. 28000 Schwingungen pro Minute = 28 Khz) elastische Wellen erzeugt werden, die durch eine Hohlsogwirkung (Kavitation) Hautschüppchen und Verschmutzung förmlich von der Haut sprengen.

 

Ein solcher niederfrequenter Schallspatel ist aber ebenso in der Lage durch sogenannte Piezoimpulse flüssige Wirkstoffe in feinste Partikel zu zerstäuben und diese mittels Vibrationsmassage in die Haut „zu klopfen“. Eine solche Vibrationsklopfmassage fördert die Durchblutung der Haut und den Abtransport von Stoffwechselendprodukten.

Hochfrequenter Ultraschall

Derzeit arbeitet man in der Kosmetik mit Hochfrequenzen von 1 Mhz, 3 Mhz und 10 Mhz, wobei jede Frequenz ihr eigenes Wirkungsspektrum aufweist und – in Kombination aller Frequenzen – zu einem äußerst effektiven Behandlungsprogramm für jede Haut, besonders aber für Problemhaut macht.

 

1 Megahertz

1 Mhz (etwa 1 Millionen Schwingungen pro Minute) ist die tiefenwirksamste Frequenz des kosmetischen Ultraschalls. Ihre Eindringtiefe ins Gewebe liegt bei bis zu 6 Zentimetern. Das heißt, erst in einer Tiefe von ca. 6 Zentimetern werden Schallwellen absorbiert oder reflektiert. Damit dringen diese Schallwellen weit unter die Unterhaut bis hin zu Fett- und Muskelgewebe und entfalten dort ihre Wirkung. Dies macht sie interessant zur Entspannung der Muskulatur und Ankurbelung des Fettstoffwechsels. Durch das Variieren der Intensitäten dieser Schallwellen (Stärke der eingebrachten Energie), können aber auch Ober- und Lederhaut von einer 1 Mhz-Anwendung profitieren.

 

3 Megahertz

3 Mhz-Wellen (3 Millionen Schwingungen pro Minute) dringen bis zu 2 Zentimeter tief ins Gewebe ein und entfalten dort ihre Wirkung. Somit machen diese Wellen auch oberflächliche Epidermis-Dermis-Behandlungen möglich, da sich viele Vorgänge unseres Hautalterungsprozesses in diesen Regionen abspielen. Hierbei wird sowohl der Lymphfluss als auch das Bindegewebe positiv beeinflusst. Stoffwechselvorgänge und die Kollagen-Synthese werden optimiert und Wirkstoffe effektiv in die Haut gebracht.

 

10 Megahertz

10 Mhz-Technologie (10 Millionen Schwingungen pro Minute) ist derzeit die neueste und innovativste Form des kosmetischen Ultraschalls. Im Vergleich zu den vorgenannten Schallfrequenzen, hat der 10 Mhz-Schall mit ca. 0,3 bis 0,6 Zentimetern die geringste Eindringtiefe. Damit entfaltet der 10 Mhz-Schall seine volle Kraft an und unmittelbar unter der Keimzellschicht. So ist er in der Lage gezielt in die Prozesse unserer Epidermis und die Kollagenbildung der oberen Dermis einzugreifen. Denn hier passieren alle für unsere Haut relevanten Vorgänge – besonders die Zellerneuerung, Faltenmilderung und Stabilisierung des Hautschutzes.