Apparative Kosmetik

Multipolare fraktionierte Radiofrequenz

Die Radiofrequenz in der Kosmetik ist ein nichtinvasives Verfahren zur nachhaltigen Verbesserung des Hautbildes.

Elektromagnetische Wellen dringen durch die Epidermis (obere Hautschicht) bis zur Dermis (Lederhaut) vor und erzeugen Wärme. Und zwar genau dort, wo Kollagen- und Elastinfasern liegen, die für ein glattes, pralles Hautbild verantwortlich sind.

Die Erwärmung lässt Bindegewebsfasern in tieferen Hautschichten zusammenziehen, was eine erste sichtbare Straffung des Gewebes hervorruft. Ziel einer Radiofrequenz-Behandlung soll aber die Neubildung von Kollagen und Elastin sein, die für eine langanhaltende Glättung und Stärkung der Haut sorgt.


 

Wofür bieten sich Radiofrequenzbehandlungen an?

  • Reduzierung von Falten
  • Hautstraffung
  • Festigung der Konturen
  • übermäßiger Talgfluss
  • Narbenbehandlung
  • bei Kontraindikationen für Mikroneedling