Apparative Kosmetik

Diamant-Mikrodermabrasion

Unsere Haut besitzt die Fähigkeit sich regelmäßig zu erneuern. Bei junger, gesunder Haut dauert ein solcher Zyklus durchschnittlich 28 Tage. Mit zunehmendem Alter lässt die Zellteilung nach und damit auch die Qualität der Epidermis. Das Hautbild verschlechtert sich durch die verlangsamte Neubildung von Hautzellen.

 

Interessant: Durch kontrolliertes Abtragen der abgestorbenen Hautzellen an der Hautoberfläche wird nicht nur das Hautbild verfeinert, es lässt sich auch die Regeneration, also die Zellneubildung in der Zellkeimschicht der Epidermis (Stratum basale), anregen. Ein großer Vorteil in der Behandlung verschiedenster Hautsymptome.

© 7activestudio - Fotolia.com
© 7activestudio - Fotolia.com

Was ist Mikrodermabrasion?
Mikrodermabrasion ("kleines Abschleifen der Haut") ist eine Methode der sanften, schmerzfreien Abtragung eines Teils der oberen Hautschicht. Trotz seiner Sanftheit hat die Mikrodermabrasion eine stark peelende Wirkung, wie sie nur von wenigen chemischen Peelingmethoden erreicht werden kann.

 

Wie funktioniert Mikrodermabrasion?

Zwei verschiedene Methoden sind in der kosmetischen Praxis derzeit üblich. Die Kristallmikrodermabrasion: eine Art "Sandstrahltechnik", bei der die Haut mit mikrofeinem Kristallsand beschossen und die so entfernten Hautschüppchen samt verbrauchter Kristalle durch ein Vakuum wieder abgesaugt werden. Die zweite Methode ist die Diamant-Mikrodermabrasion, bei welcher anstelle der Kristalle Diamantschleifköpfe in verschiedensten Stärken und Größen zum Einsatz kommen. Beide Formen der Mikrodermabrasion sind sehr effektiv und für fast jeden Hauttyp geeignet. 

© Tomasz Papuga - Fotolia.com
© Tomasz Papuga - Fotolia.com

 

Was kann eine Mikrodermabrasion erreichen?

In erster Linie erreicht man mit einer Mikrodermabrasion eine verbesserte Aufnahmefähigkeit der Haut. Das heißt, nachfolgende Wirkstoffe können schneller in die Haut penetrieren und dort ihre Wirkung entfalten. Zusammen mit der gesteigerten Regenerationsfähigkeit der Hautzellen, können also folgende Hautergebnisse erzielt werden:

  • Verfeinerung des Hautbildes allgemein
  • Verfeinerung der Hautporen bei großporiger Haut
  • Reduzierung von Überpigmentierungen und Altersflecken
  • Verbesserung der Hautelastizität
  • Behandlung überverhornter, unreiner Haut
  • Verminderung von Mimikfalten
  • Anregen der Mikrozirkulation
  • Nivellieren von Narbengewebe

 

Wann und wie oft kann eine Mikrodermabrasion angewendet werden?

Die Mikrodermabrasion ist in fast alle kosmetischen Behandlungen integrierbar und wird je nach Hautzustand und Behandlungsziel alle 7 Tage bis 6 Wochen wiederholt. Mikrodermabrasionen werden in den sonnenarmen Monaten durchgeführt (Oktober bis April), da intensive Peelings die Lichtempfindlichkeit der Haut erhöhen.

 

Was muss nach einer Mikrodermabrasion beachtet werden?

Auch wenn es sich bei einer Mikrodermabrasion um eine sanfte Behandlungsmethode handelt, ist sie dennoch ein nicht zu unterschätzender Eingriff in die Prozesse des natürlichen Hautschutzes. Daher ist es sehr wichtig, die Haut anschließend mit viel Feuchtigkeit zu versorgen und mit schützenden, regenerierenden Präparaten zu pflegen. Eine konsequente Heimpflege mit unseren Systempflegeprodukten ist nicht nur eine Voraussetzung zur Durchführung einer Mikrodermabrasion, sie garantiert auch den nachhaltigen Erfolg einer kosmetischen Behandlung.

                                                                     © diego1012 - Fotolia.com
© diego1012 - Fotolia.com