Apparative Kosmetik

Farblichtanwendungen

Farben können nicht nur die Psyche positiv beeinflussen, ihre Wirkung ist sogar bis in die kleinste Zelle unseres Körpers spürbar - ganz besonders dann, wenn Farben in Form von Licht auf uns treffen. Vielleicht haben auch Sie bei der einen oder anderen Gelegenheit bereits die scheinbar mystische Wirkung verschiedenen Farblichtes spüren können. Doch mit Mystik haben Farblichtanwendungen nichts zu tun. Viel mehr sind sie ein biophysiologischer Prozess, der in lebenden Organismen abläuft, sobald sie verschiedenen Wellenlängen (und damit verschiedenen Energiepotentialen) ausgesetzt sind.


Unsere Photorezeptoren wandeln Farben (bzw. Farblicht, wovon jedes eine eigene Wellenlänge besitzt) in elektrische Impulse um, die dann ans Gehirn bzw. Nervensystem weitergeleitet werden und somit bestimmte Reaktionen im Körper hervorrufen.


Im Jahre 1903 wurde diese Entdeckung mit dem Nobelpreis für Physiologie und Medizin bedacht, nachdem der dänische Arzt Niels Ryberg Finsen mittels intensiver Lichtbestrahlung des Körpers (respektive der Haut) sensationelle Erfolge in der Therapie von Lupus vulgaris feiern konnte. Aus der Erkenntnis, dass Licht bestimmte Haut- und Körperreaktionen hervorrufen kann, entwickelte sich die Farblichttherapie, welche heute nicht nur in der Medizin, sondern auch im Kosmetik- und Wellnessbereich Anwendung findet.

Farbiges Licht für eine schöne Haut

Den unterschiedlichen Wellenlängen des Lichts (und damit seinen Farben) werden verschiedene Wirkungen auf unsere Haut zugesprochen.

Rotes Licht, z. B., kann den Blutkreislauf und die Kollagenproduktion verbessern. Ihm wird eine vitalisierende Wirkung nachgesagt, was es besonders interessant für Anti-Aging-Behandlungen macht. (Nicht zu verwechseln mit Infrarotlicht! Dieses bewirkt genau das Gegenteil von "normalem" roten Licht. Es lässt die Haut altern!)

Blaues Licht eignet sich dagegen wunderbar zur Behandlung von empfindlicher, öliger und zu Entzündungen neigender, unreiner Haut. Es wirkt beruhigend und kühlend.

Grünes Licht soll Rötungen und Irritationen mildern. Es wirkt entspannend und beruhigend, was wiederum bei gestresster Haut, erweiterten Äderchen und bei Mischhaut hilfreich ist.

Farblichtanwendungen sind absolut frei von Nebenwirkungen und in jede Behandlung problemlos integrierbar.